Berlin - Weil ein Autofahrer einem Bus offenbar die Vorfahrt nahm, sind in Berlin-Lichtenberg zwei kleine Kinder verletzt worden. Der Linienbus der BVG war am Montagmittag auf der Josef-Orlopp-Straße in Richtung Storkower Straße unterwegs, als plötzlich ein Auto aus einer Einfahrt auf die Straße gefahren sein soll, teilte die Polizei mit. 

Der 56-jährige Busfahrer der Linie 240 habe nach Angaben der Polizei sofort eine Gefahrenbremsung eingeleitet. Er sei zudem nach links ausgewichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Durch das plötzliche Bremsen kippte ein Kinderwagen im Bus um, woraufhin der Säugling herausfiel und mehrere Meter durch den Bus rollte. Ein weiteres, knapp einjähriges Mädchen, stieß mit dem Kopf gegen eine Wand im Bus und erlitt leichte Verletzungen.

Ein alarmierter Rettungswagen brachte das Baby, ebenfalls ein Mädchen, in ein Krankenhaus, wo es zur Beobachtung und weiteren Behandlung stationär aufgenommen wurde. Der unbekannte Mensch, der mit dem Auto aus der Einfahrt auf die Straße fuhr, beging Fahrerflucht. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, möglicherweise hat sich jemand das Kennzeichen gemerkt.