Wegen des Angriffs eines bislang Unbekannten am vergangenen Montag auf eine israelische Frau in Berlin-Charlottenburg übernimmt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die Ermittlungen. Wie die Polizei mitteilt, war die 54-jährige israelische Staatsangehörige gegen 11.20 Uhr in der Nürnberger Straße unterwegs und soll hierbei auf ihr Handy geschaut haben.

Die Frau gab später zur Anzeige, dass ihr ein Mann entgegengelaufen sei und ihr dann unvermittelt mit der Faust in das Gesicht geschlagen haben soll. Anschließend soll sich der Schläger unerkannt entfernt haben. Die Frau verständigte später die Polizei in die Karl-Liebknecht-Straße, wohin auch ein Rettungswagen alarmiert wurde, dessen Besatzung die im Gesicht verletzte Frau vor Ort ambulant behandelte. Die Ermittlungen zum genauen Hergang sowie den Hintergründen der Tat dauern an. Geprüft wird auch, ob es sich um eine antisemitisch motivierte Tat gehandelt hat.