Berlin - Ein Jugendlicher ist in der Nacht zu Samstag auf die Kupplung einer U-Bahn geklettert und hat sich dabei schwer verletzt. Wie die Polizei bekanntgab, fand der Fahrer eines Zuges der Linie U5 gegen 0.30 Uhr den jungen Mann regungslos im Gleisbett in einem Tunnel zwischen den Stationen Wuhletal und Kaulsdorf-Nord. Er alarmierte den Notruf.

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Jugendliche am Bahnhof Wuhletal auf eine Waggonkupplung des vorherigen Zuges gestiegen und verletzte sich mutmaßlich während der Fahrt. 

Der Rettungsdienst brachte den 17-Jährigen mit schweren Kopfverletzungen und mehreren abgetrennten Fingern in eine Klinik. Dort wurde er notoperiert. Der U-Bahnfahrer und ein Arbeitskollege standen unter Schock und ließen sich ambulant behandeln. Der Zugverkehr der U5 war bis etwa 2 Uhr unterbrochen.