Berlin - Bei einer Rangelei mit einem Jugendlichen hat ein Berliner Polizist das Gleichgewicht verloren, woraufhin der Beamte unglücklich auf einen Gegenstand fiel und sich verletzte. Der Beamte hatte in der Nacht zu Dienstag zusammen mit weiteren Kollegen der 36. Einsatzhundertschaft vier verdächtige Personen an der Schönhauser Allee beobachtet. Als die Einsatzkräfte die Jugendlichen oder Heranwachsenden ansprachen, flüchteten diese in unterschiedliche Richtungen.

Ein Polizist konnte auf Höhe des S-Bahnhofs Schönhauser Allee einen der jungen Verdächtigen einholen und festhalten. „Mit einer Schlagbewegung gelang es dem Unbekannten jedoch, sich aus dem Griff des Beamten loszureißen“, erklärte ein Polizeisprecher. Der Beamte stürzte dadurch auf einen abgestellten E-Scooter und zog sich Verletzungen am Kopf und an den Beinen zu. Der Verdächtige rannte währenddessen davon. 

Nach Festnahme: 14-Jähriger wird an seine Eltern übergeben 

Weitere Einsatzkräfte konnten zumindest einen der vier, einen 14-Jährigen, vorläufig festnehmen. Laut Polizei soll der Jugendliche mit seinen drei flüchtigen Freunden Getränke aus einem Kiosk in der Schönhauser Allee gestohlen haben. Der 14-Jährige wurde nach der erkennungsdienstlichen Behandlung seinen Eltern übergeben. Ob er die Identitäten seiner Komplizen verriet, teilte die Polizei nicht mit.

Der verletzte Polizist wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Er musste seinen Dienst vorzeitig beenden.