Eine 26-jährige Angestellte eines Möbelhauses in Berlin-Schöneberg ist am Freitagabend von einem Kunden angegriffen und rassistisch beleidigt worden. Nach Angaben der Polizei habe die Frau den 57-Jährigen auf die FFP2-Maskenpflicht hingewiesen. Der Mann habe sie zunächst ignoriert. Daraufhin stellte sie sich ihm in den Weg, heißt es.

Der 57-Jährige habe sodann versucht, die junge Frau zu fotografieren. Um dies zu verhindern, habe sie ihre Hände vor die Linse gehalten. Daraufhin habe der 57-Jährige der Frau ins Gesicht geschlagen und sie rassistisch beleidigt. Der Angreifer wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen und noch am selben Tag entlassen. Ermittelt wird wegen des Verdachts auf Körperverletzung und Beleidigung.