Kloster Lehnin/Berlin - Fünf Tage lang suchte die Brandenburger Polizei nach einer vermissten 13-Jährigen. Wie die Polizei mitteilte, wurde das Mädchen am 3. Januar in Großenhain in Sachsen „wohlbehalten durch Polizeibeamte angetroffen und in Obhut genommen“.

Nach Angaben der Polizei verschwand die Jugendliche am 29. Dezember. Sie wurde zuletzt in Kloster Lehnin, Ortsteil Rädel, an der Hauptstraße gesehen. Sie hatte sich nirgends abgemeldet und sich auch telefonisch nicht gemeldet. Ermittler gingen davon aus, dass sie aufgrund gesundheitlicher Probleme in Gefahr sein könnte. Es gab zudem Hinweise darauf, dass sie sich in Berlin, Falkensee oder Dresden aufgehalten haben könnte.

Polizei suchte in einem Waldstück nach der Vermissten 

Die 13-Jährige leidet nach Angaben der Polizei an einer Erkrankung, weshalb nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sie sich in einer hilflosen Lage befand. „Umfangreiche, sofort eingeleitete Suchmaßnahmen der Polizei, unter anderem die Absuche eines Waldstücks, hatten tagelang nicht zum Auffinden der Vermissten geführt“, erklärte ein Polizeisprecher.