Berlin - In Köpenick ist in der Nacht zu Samstag ein Autofahrer mit seinem Wagen  auf der Mahlsdorfer Straße gegen einen  Oberleitungsmast gefahren. Nach ersten Erkenntnissen soll der Mann sich dabei an Händen und Gesicht verletzt haben. Er musste darauf in einem herbeigerufenen Rettungswagen medizinisch versorgt werden.  Nach noch unbestätigten Informationen soll der Mann einen verwirrten Eindruck gemacht haben. Ob er während des Unfalls unter Alkoholeinfluss gestanden hat, ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.  

Einen freiwilligen Atemalkoholtest soll er erst zugestimmt und später abgelehnt haben. Danach wurde eine Blutentnahme richterlich angeordnet. Spezialisten sind an die Unfallstelle gerufen worden, um mögliche Schäden an dem Oberleitungsmast zu prüfen. Die Polizei will sich im Laufe des Samstags zu dem Unfall äußern.