Berlin - Bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Köpenick sind am Sonntagabend drei Frauen schwer verletzt worden. Zwei Autos waren gegen 17 Uhr auf der Rudolf-Rühl-Allee frontal ineinander gefahren. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll eine 78-jährige Autofahrerin um 17.10 Uhr aus noch ungeklärter Ursache in Höhe eines Bahnüberganges in den Gegenverkehr gefahren sein. Dabei prallte die Frau mit ihrem Ford erst gegen einen entgegenkommenden Toyota, anschließend kollidierte sie mit einen VW.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die 78-Jährige sowie die 20-jährige Toyota-Fahrerin und deren 50-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Alle drei verletzten Frauen wurden von alarmierten Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrerin des VW blieb unverletzt, teilte die Polizei am Montag mit. 

Alle Fahrzeuge wurden durch die Unfälle erheblich beschädigt. Der Ford und der Toyota waren nach Angaben der Polizei nicht mehr fahrfähig. Der Ford wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt. Die Rudolf-Rühl-Allee blieb zwischen An der Wuhlheide und der Köpenicker Straße für einen längeren Zeitraum gesperrt.