Berlin - Ein unbekannter Radfahrer hat am Samstagabend in Köpenick einen Fußgänger brutal angegriffen und schwer verletzt. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, waren der Radfahrer und der Fußgänger Zeugenaussagen zufolge gegen 23.15 Uhr in Streit geraten.

Der Radler soll dann mit seinem Fahrradschloss mehrfach auf den Kopf des 43-Jährigen eingeschlagen haben. Anschließend soll er dessen Kopf gepackt und mehrere Male gegen einen Metallpoller geschleudert haben. Als der Attackierte zusammensackte, soll sich der Angreifer auf sein Fahrrad gesetzt haben und über die Lange Brücke in Richtung Müggelheimer Straße davongefahren sein.

Mehrere Passanten, die auf das Geschehen aufmerksam geworden waren, kümmerten sich um den Schwerverletzten, bis der Rettungsdienst eintraf. Nach der medizinischen Versorgung wurde der 43-Jährige mit diversen Platzwunden am Kopf, im Gesicht und am Mund sowie einer später diagnostizierten Gehirnblutung in einer Klinik stationär aufgenommen, in welcher er nunmehr intensivmedizinisch betreut wird. Lebensgefahr besteht aber offenbar nicht.