Berlin - Einsatzkräfte der Polizei Berlin haben einen auffälligen Deal mit Kokain mitten in Kreuzberg verhindert. Der Dealer wurde festgenommen. Gegen 3.20 Uhr bemerkte die Besatzung eines Streifenwagens in der Methfesselstraße in der Nacht zu Samstag einen VW-Fahrer. Er stand mit seinem Auto„ mit laufendem Motor im absoluten Halteverbot“, so die Polizei.

Als aus einem nahegelegenen Wohnhaus plötzlich „ein 41-jähriger Mann mit Badelatschen kam und in das Fahrzeug einstieg, kontrollierten die Polizisten die beiden Insassen“. Im weiteren Verlauf gab der 31-jährige Fahrer nach Polizeiangaben zu, dass er dem zugestiegenen Mann Kokain habe verkaufen wollen.  Ein Polizeisprecher: „Bei der Durchsuchung des 31-Jährigen und seines Autos fanden die Einsatzkräfte über 30 Mikroreagenzgefäße, vermutlich gefüllt mit Kokain, zwei Mobilfunktelefone sowie Bargeld in vierstelliger Höhe.“

Alle Gegenstände sowie der VW wurden beschlagnahmt. Den mutmaßlichen Händler nahmen die Beamten fest und übergaben ihn der Kriminalpolizei der Direktion 5 (City). Der 41-jährige mutmaßliche Kunde in Badelatschen konnte nach der Überprüfung seiner Personalien seinen Weg fortsetzten.