Im Berliner Velodrom sind am Freitagabend fünf Jugendliche bei einem Konzert des Rappers UFO 361 nahezu zeitglich zusammengebrochen. Mehrere Rettungswagen und auch ein Notarzt wurde gerufen. Insgesamt waren sieben Rettungsfahrzeuge im Einsatz, wie ein Feuerwehrsprecher der Berliner Zeitung sagte.

Vier der fünf Jugendlichen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Noch ist unklar, was genau für das Kollabieren der Konzertbesucher ursächlich gewesen ist. Die Retter gehen davon aus, dass sie Alkohol zusammen mit Betäubungsmitteln getrunken haben. Nach Informationen der Berliner Zeitung wurde die Polizei nicht hinzualarmiert. Die Behörden gehen also nach ersten Erkenntnissen nicht unmittelbar von einer Straftat aus.