Berlin - Drei falsche Polizisten haben Freitagnacht einen Mann in Friedrichshain-Kreuzberg um eine hohe Geldsumme betrogen. Wie die Polizei berichtete, bemerkte der 48-jährige Autofahrer gegen 1 Uhr nachts, dass sich ein ziviles Fahrzeug mit Blaulicht hinter ihm befand. Er bog daraufhin in die Straße Hafenplatz ein und hielt am rechten Fahrbahnrand.

Das Zivilfahrzeug fuhr hinter ihm her und hielt ebenfalls an. Drei Männer stiegen aus und näherten sich dem Mann. Sie gaben an, Polizisten zu sein und ihn kontrollieren zu wollen. Der Mann wurde von den falschen Polizisten zum Aussteigen aufgefordert. Er wurde daraufhin durchsucht und musste alle mitgeführten Gegenstände hergeben – darunter ein höherer Geldbetrag. Die falschen Polizisten nahmen das Geld, die Fahrzeugpapiere und den Autoschlüssel an sich und verschwanden. Die „echte“ Kriminalpolizei ermittelt nun in dem Betrugsfall. 

So können sich Bürger vor Trickbetrügern schützen

Um sich vor Trickbetrügern zu schützen, die sich als Polizeibeamte ausgeben, empfiehlt die Berliner Polizei, sich immer den Dienstausweis zeigen zu lassen. Zudem sollten Bürger nur so viel Bargeld wie nötig mitführen. In einer Übersicht erklärt die Polizei, wie die richtigen Amtskennzeichen und Dienstausweise aussehen.