Berlin - Polizeieinsatzkräfte nahmen am Donnerstagnachmittag in Kreuzberg einen mutmaßlichen Drogenhändler fest. Zivilkräfte des Verkehrsdienstes beobachteten zunächst gegen 17.25 Uhr, dass zwei Männer in der Heinrich-Heine-Straße einen Umzugskarton aus einem Mercedes in den VW eines polizeibekannten 28-Jährigen luden. Während die beiden Männer anschließend im Mercedes davonfuhren, folgten die Fahnder dem VW-Fahrer und überprüften ihn in der Prinzenstraße. 

Als der 38-Jährige den Einsatzkräften freiwillig einen Blick in das Fahrzeuginnere gewährte, entdeckten die Beamten im Umzugskarton etwa elf Kilogramm Marihuana. Sie beschlagnahmten die gefundenen Drogen, ein dem Tatverdächtigen gehörendes Handy, Geld und weiteres mutmaßliches Marihuana in einer Druckverschlusstüte. 

Der Tatverdächtige wurde für eine erkennungsdienstliche Behandlung in Polizeigewahrsam genommen. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Drogen.