Zwei Männer versuchten am Mittwochabend in Kreuzberg einen Imbiss auszurauben – und scheiterten. Daraufhin hat offenbar einer der beiden mit einer Schreckschusswaffe um sich geschossen. Wie die 53-jährige Betreiberin gegenüber der Polizei angab, wurde ihr Imbiss am Mehringdamm gegen 17.30 Uhr von zwei maskierten Männern betreten. Einer der beiden sei direkt zum Verkaufstresen gelaufen, habe sie angeschrien und Geld gefordert. Der andere blieb an der Tür des Geschäfts stehen und drohte mit einer Schusswaffe, heißt es.

Die 53-Jährige nahm daraufhin ein Küchenmesser in die Hand, was die Männer wohl in die Flucht schlug: Sie verließen das Geschäft ohne Beute. Der bewaffnete Mann hat laut Polizeibericht während der Flucht noch einen Schuss in Richtung des Geschäfts abgegeben. Die Betreiberin blieb unverletzt. Von dem gescheiterten Überfall gibt es Videomaterial, die Ermittlungen laufen.