Kyritz - Eine von ihrem Lebensgefährten eingesperrte 27-Jährige hat Polizei und Feuerwehr in Kyritz (Ostprignitz-Ruppin) auf den Plan gerufen. Die junge Frau hatte am Freitagabend aus der Wohnung des Mannes über den Notruf die Polizei um Hilfe gerufen. Der 27-Jährige war ihr gegenüber so aggressiv, dass sie in das Bad flüchten musste, nachdem er sie in der Wohnung einschloss, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Mann öffnete der Polizei nicht die Tür, sodass die Feuerwehr Kyritz zum Einsatz gerufen wurde.

Weil der Mann nicht reagierte, musste die Polizei die Tür gewaltsam öffnen. Nachdem der 27-Jährige mit einer Hiebwaffe die Polizisten bedrohte, wendeten diese Reizgas an und überwältigten den Wütenden. Er wurde in eine psychiatrische Abteilung des nahen Klinikums gebracht. Bei einer Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei Betäubungsmittel und stellte sie sicher. Bei dem Einsatz wurden vier Polizisten durch das eingesetzte Reizgas leicht verletzt, ein Beamter durch die Attacken des Mannes. Die 27-jährige Frau blieb unverletzt.