Berlin - Weil ein Mann in der Nacht zum Freitag mit einem unbeleuchteten Lastwagen in Kreuzberg unterwegs war, wollten Polizisten den Wagen anhalten und kontrollieren. 

Das Fahrzeug war kurz nach Mitternacht in der Trebbiner Straße einer Streife aufgefallen. Stoppsignale ignorierte der Fahrer allerdings, raste stattdessen davon. Auf seiner Flucht missachtete er mehrere rote Ampeln, wobei es anderen, stark bremsenden Verkehrsteilnehmenden zu verdanken war, dass es zu keinen Verkehrsunfällen kam.

Lastwagen rammt Einsatzfahrzeug und geparkte Autos

Die Verfolgungsjagd endete an der Kreuzung Strom- Ecke Turmstraße in Moabit, als der Laster ein Einsatzfahrzeug und mehrere geparkte Autos rammte. Der Beifahrer sprang aus dem Lastwagen, stolperte dann jedoch über einen Fahrradständer und wurde festgenommen. Dabei leistete der 22-Jährige erheblichen Widerstand. Er kam zu einer Polizeidienststelle und konnte diese nach der Personalienfeststellung und einer Blutentnahme wieder verlassen. Er muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Dem Fahrer gelang es, in der Dunkelheit zu entkommen. Allerdings ließ er Führerschein und Personalausweis im Fahrzeug zurück. Es besteht der Verdacht, dass der 24-Jährige alkoholisiert unterwegs war. Ihn erwarten Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.

Mehrere Polizisten wurden bei dem Einsatz leicht verletzt, konnten aber ihren Dienst fortsetzen.