Ein Mann ist in der Nacht zu Sonntag in seiner Wohnung in Berlin-Friedrichshain lebensgefährlich mit einem Messer verletzt worden. Das teilte die Berliner Polizei am Mittag mit. Laut Polizei befand sich der 60-Jährige in seiner Wohnung in der Bänschstraße, als ihm die Verletzungen kurz vor Mitternacht zugefügt wurden.

Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr, die zunächst alarmiert wurden, verständigten die Polizei, als sie die Verletzungen des Mannes sahen. Die alarmierten Polizisten nahmen kurz darauf eine 38-jährige offensichtlich betrunkene Frau im Treppenflur fest, die sich nach Angaben von Zeugen zuvor in der Wohnung des 60-Jährigen aufgehalten haben soll. Der lebensgefährlich verletzte Mann kam mit einem Notarzt zur intensivmedizinischen Behandlung in ein Krankenhaus.

Derzeit ist unklar, in welchem Verhältnis die Festgenommene zu dem 60-Jährigen steht und warum es zu dieser Tat gekommen ist. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.