Berlin - Gleich dreimal mussten die Retter der Feuerwehr Berlin in der Nacht zu Mittwoch wegen brennender Autos ausrücken. Einsatzorte waren die Bezirke Lichtenrade, Kreuzberg und Lichtenberg. In allen drei Fällen entstand hoher Sachschaden, in allen drei Fällen haben sich die Ermittler der Polizei Berlin eingeschaltet. „In allen Fällen wird nach bisherigem Ermittlungsstand von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen“, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Und weiter: „Brandkommissariate beim Landeskriminalamt haben die weiteren Ermittlungen übernommen.“ Technische Ursachen werden nach Informationen der Berliner Zeitung als Brandursache derzeit ausgeschlossen. In einem Fall fanden die Ermittler Grillanzünder, die auf den Reifen eines der betroffenen Autos abgelegt waren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.