Kaiserslautern - Ein Lastwagenfahrer ist in Rheinland-Pfalz betrunken zur Autobahnpolizei gefahren, um seinen Führerschein und seine Fahrzeugpapiere abzuholen. Die Beamten hätten dem Mann am Sonntagabend präventiv beides abgenommen, da er auf der Raststätte Waldmohr an der A6 mit 3,24 Promille angetroffen worden sei, teilte die Polizei am Montag mit.

Als der 43-Jährige am Montagmorgen bei der Polizeiautobahnstation Kaiserslautern erschien, habe er angegeben, dass er mit einem Taxi gekommen sei. Da der Mann nach Alkohol roch, sei ein weiterer Alkoholtest durchgeführt worden, der 1,24 Promille ergab. Anschließend stellten die Beamten fest, dass der Lkw-Fahrer seinen Lastzug außerhalb des Polizeigeländes geparkt hatte und mit diesem von der Raststätte Waldmohr bis ins rund 30 Kilometer entfernte Kaiserslautern gefahren war.

Gegen den Mann sei ein Strafverfahren eingeleitet worden. Er habe zudem 1000 Euro bezahlen müssen.