Luckenwalde/Potsdam - Die Polizei hat in Luckenwalde (Teltow-Fläming) mit Tauchern nach einer vermissten 22-Jährigen gesucht. Das teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam mit. Zahlreiche Einsatzkräfte suchten am Donnerstag in und rund um einen Teich im Luckenwalder Nuthepark nach Spuren. Auch Büsche, Wiesen und Mülleimer wurden in der Grünanlage nach persönlichen Gegenständen der jungen Frau durchsucht. Der Vermisstenfall beschäftigt seit knapp zwei Wochen viele Bürger der Brandenburger Kreisstadt.

Die seit dem Morgen andauernde Suche war am Nachmittag beendet worden, hieß es. Zu den Ergebnissen könne er aber nichts sagen. Informationen der MAZ, wonach die Mordkommission vor Ort gewesen sei, bestätigte der Sprecher nicht. Man ermittle in alle Richtungen. Unter Leitung der Potsdamer Staatsanwaltschaft hatten Kräfte der Bereitschaftspolizei, der Kriminalpolizei sowie Polizeitaucher in dem Park nach Anhaltspunkten für den Verbleib der Frau gesucht.

Vermisste Frau traf sich vor ihrem Verschwinden mit Freunden

Die junge Frau aus Luckenwalde wird laut Polizei seit dem 24. September vermisst. Sie hatte sich am Freitagabend mit Freunden im Luckenwalder Nuthepark im Zentrum der Kreisstadt getroffen. Die Grünanlage gilt als beliebter Treffpunkt für junge Leute. Freunde der Vermissten sollen der Polizei erzählt haben, dass sich die 22-Jährige gegen 1 Uhr nachts auf den Heimweg machte. Zu diesem Zeitpunkt sei alles in Ordnung gewesen. Doch sie kam Zuhause nie an und meldete sich bei niemanden. 

Bekannte verbreiteten daraufhin im Internet einen Suchaufruf. Zu sehen sind verschiedene Fotos der 22-Jährigen, die etwa 1,65 Meter groß, schlank und dunkelhaarig ist. Gegenüber der MAZ sagte der Vater, dass seine Tochter noch nie weggelaufen sei. Mittlerweile sei auch ein Verbrechen nicht mehr ausgeschlossen, hieß es aus Polizeikreisen.