Im Fall eines versuchten Tötungsdelikts in Spandau bittet die Polizei Berlin nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Am Freitag hatten die Beamten am BER einen 35 Jahre alten Mann festgenommen, der in Verdacht steht, am selben Tag einen 35-Jährigen niedergeschossen zu haben. Das Opfer wurde laut Polizeiangaben von mehreren Projektilen getroffen. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus, in dem er seitdem behandelt wird. Der Verdächtige sitzt in U-Haft.

Die Ermittlerinnen und Ermittler des Landeskriminalamtes bitten nunmehr potenzielle Zeugen der Tat und/oder der Flucht des Tatverdächtigen darum, sich dringend bei der Polizei Berlin zu melden. Dazu zählt unter anderem und ganz konkret eine Frau, die an der Kreuzung Barnewitzer Weg Ecke Perwenitzer Weg auf einen Polizisten traf und Richtung Fehrbelliner Straße unterwegs war.

Die mutmaßliche Zeugin wird wie folgt beschrieben

  • 40 bis 50 Jahre alt
  • ca. 1,60 bis 1,65 m groß
  • normale, schlanke Gestalt
  • dunkle Haare

Auch andere Personen, die die Tat oder Flucht beobachtet und sich bislang nicht gemeldet haben oder Angaben zur Identität der oben beschriebenen Personen machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise an die 1. Mordkommission des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30, 10787 Berlin-Tiergarten, unter der Telefonnummer (030) 4664-911111, per E-Mail an LKA111-Hinweis@polizei.berlin.de oder an jede andere Polizeidienststelle.