Berlin - Gut eine Woche, nachdem die Berliner Polizei eine Öffentlichkeitsfahndung herausgegeben hatte, konnten drei Verdächtige zu einer Körperverletzung identfiziert werden. Hinweise aus der Bevölkerung hätten zu zwei 17-Jährigen und einem 18-Jährigen geführt, teilte die Polizei am Montag mit. Die Männer sollen in einem Neuköllner U-Bahnhof einen 34-Jährigen angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. 

Im U-Bahnhof Leinestraße sollen die drei den 34-Jährigen mit Faustschlägen derart schwere Kopfverletzungen zugefügt haben, dass er bewusstlos zu Boden stürzte, so die Polizei. Eine Lokführerin leistete bis zum Eintreffen von Rettungskräften Erste Hilfe. Der 34-Jährige kam lebensgefährlich verletzt in ein Krankenhaus, wo er sich laut Polizei noch immer befindet.