Berlin - Polizisten haben in Berlin-Charlottenburg einen betrunkenen Randalierer festgenommen, der das Mahnmal für die Opfer des Terroranschlags am Breitscheidplatz beschädigt haben soll. Der 58-Jährige soll nach Angaben der Polizei am Montagmittag einen dort aufgestellten Bilderrahmen umgestoßen und mit dem Fuß zerstört haben. Ein Passant bemerkte die Tat und alarmierte die Polizei. 

Einsatzkräfte nahmen den 58-Jährigen noch am Tatort fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab laut Polizei einen Wert von rund 1,8 Promille. Die Polizistinnen und Polizisten erteilten dem Mann einen Platzverweis und leiteten gegen ihn Ermittlungsverfahren wegen Störung der Totenruhe ein. Außerdem wird gegen ihn wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Das Mahnmal ist ein Ort der Erinnerung an die Opfer des Terroranschlags vom 19. Dezember 2016. Die Gedenkstätte wurde ersten Jahrestag des Anschlags, dem 19. Dezember 2017, offiziell eingeweiht.