Berlin - In Berlin-Friedrichshain ist in der Nacht zum Mittwoch ein Streit zwischen Nachbarn eskaliert. Bewohner der Kochhannstraße hörten einen lauten Knall und alarmierten die Polizei Berlin. Einer der am Streit Beteiligten hatte einen pyrotechnischen oder „sprengstoffähnlichen“ Gegenstand auf die Fensterbank seines Kontrahenten gelegt. 

Die Fensterscheiben barsten durch die Explosion. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an und riegelte die Straße ab. Zunächst war unklar, ob der Täter weitere Sprengmittel besitzt und welcher Art der Sprengsatz ist.

Der 43-jährige Täter soll bereits polizeibekannt gewesen sein, daher wurde das SEK alarmiert. Die Spezialkräfte stürmten die Wohnung des stark betrunkenen Mannes und überwältigten ihn. Verletzt wurde offenbar niemand. Ob weitere Sprengkörper sichergestellt wurden, ist unklar. Ein Fachkommissariat der Berliner Polizei ermittelt. Den Täter erwarten nun mehrere Anzeigen, etwa wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und versuchter schwerer Körperverletzung. Wie es heißt, hatte der Mann schon länger im Streit mit seinem 52-jährigen Nachbarn gelegen.