In Berlin-Mariendorf ist in der Nacht zu Sonntag ein Mann gegen 2 Uhr aus seiner brennenden Wohnung gerettet worden. Das Brandopfer wurde von Rettungssanitätern und einem Notarzt aus dem Haus im Forddamm getragen und in einen RTW verbracht. Dort wurde er erstversorgt. Dies berichten Reporter von vor Ort. Nach knapp 30 Minuten soll der Mann so weit stabilisiert gewesen sein, dass er in ein Krankenhaus gefahren werden konnte. Sein gegenwärtiger Zustand ist ungewiss.

Die Brandursache ist gegenwärtig noch unklar, heißt es. Ein Brandkommissariat hat offenbar noch in der Nacht die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Weitere Personen sollen nicht verletzt worden sein.