Berlin - In Berlin-Mariendorf hat in der Nacht zu Samstag ein Mann einen geparkten Funkwagen mit roter Farbe besprüht. Wie die Polizei berichtete, beobachteten Polizisten den Mann bei seiner Sprühaktion gegen 3.30 Uhr in der Freibergstraße. Die Polizei hatte zuvor einen Einsatz in einem Wohnhaus vor Ort beendet.

Als die Beamten den 20-Jährigen festnehmen wollten, wehrte sich dieser so stark, dass ein Polizist leichte Verletzungen an der Hand erlitt. Der beim Tatverdächtigen durchgeführte Atemalkoholtest ergab etwas mehr als 0,5 Promille. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er wieder freigelassen. Das besprühte Einsatzfahrzeug musste zunächst aus dem Verkehr gezogen werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.