In Tempelhof-Schöneberg soll am Sonntagnachmittag ein bislang unbekannter Autofahrer einen Verkehrsunfall verursacht haben und dann geflüchtet sein. Wie die Berliner Polizei am Montagmorgen mitteilt, sollen ein Zeuge und der verletzte Motorradfahrer angegeben haben, dass der Fahrer eines weißen Transporters gegen 14 Uhr in der Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof Marienfelde unterwegs gewesen und in einer Kurve auf der linken Seite der Fahrbahn gefahren sein soll. Der ihm entgegenkommende Motorradfahrer musste daher nach links ausweichen, heißt es. Nur so hätte ein Zusammenstoß verhindert werden können, so die Polizei unter Berufung auf die Genannten.

Der Motorradfahrer stürzte demnach und zog sich hierbei Verletzungen an Armen und Beinen zu. Der Autofahrer soll noch kurz angehalten haben, dann jedoch geflüchtet sein. Rettungskräfte der Feuerwehr sollen den verletzten 65-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht haben. Die Ermittlungen wegen einer Verkehrsunfallflucht dauern an.