Ein elfjähriges Kind ist wenige Tage nach einem Verkehrsunfall in Berlin-Marzahn seinen lebensgefährlichen Verletzungen erlegen. Wie die Berliner Polizei am Dienstag mitteilte, starb das Kind am Wochenende in einem Krankenhaus. Es ist das sechste tödlich verunglückte Verkehrsunfallopfer in diesem Jahr. Das Kind war am 12. April auf der Landsberger Allee von einem Auto erfasst worden, als es gerade eine Fußgängerfurt betrat.

Nach Angaben der Polizei sagten mehrere Zeugen aus, dass der 59-jährige Autofahrer die rote Ampel missachtet hatte. Er habe das Kind übersehen.

Rettungskräfte der Feuerwehr behandelten das Opfer zunächst am Unfallort und brachten es in ein Krankenhaus, wo es am Samstag starb. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang seien noch nicht abgeschlossen, so eine Polizeisprecherin.