Ein Kellerbrand hat die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Berlin-Marzahn am Sonntagmorgen jäh aus dem Schlaf gerissen. Ein Passant alarmierte gegen 4.50 Uhr die Feuerwehr, als er aus einem Kellerfenster Rauchschwaden emporsteigen sah, wie die Polizei mitteilte. Als die Feuerwehrleute in der Rosenbecker Straße eintrafen, brannte der Keller lichterloh. Ein 21-jähriger Mann kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Die anderen Mieterinnen und Mieter warteten vor dem Gebäude auf das Ende der Löscharbeiten. Weil durch das Feuer Strom- und Abwasserleitungen beschädigt wurden, fiel der Strom in dem Haus teilweise aus. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.