Eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen soll in Berlin-Marzahn ein 13-jähriges Mädchen angegriffen haben. Nach Angaben der Polizei soll die zehnköpfige Personengruppe am späten Montagnachmittag an der Marzahner Promenade auf das Kind eingeschlagen und eingetreten haben, sodass es zu Boden stürzte. Die Angreifer hätten auch dann nicht von ihrem Opfer abgelassen.

Als der 16-jährige Bruder des Mädchens die Auseinandersetzung vom Balkon einer Wohnung aus bemerkte, eilte er seiner Schwester zur Hilfe. Auch er wurde von dem minderjährigen Schlägertrupp attackiert. Einer der Angreifer habe versucht, ihm ins Gesicht zu schlagen, so die Polizei weiter. Er konnte dem Schlag aber ausweichen. Anschließend flüchteten die Angreifer.

Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Alarmierte Rettungskräfte behandelten die angegriffenen Geschwister und übergaben sie anschließend ihren Erziehungsberechtigten. Polizisten suchten zudem die Umgebung ab. Dabei trafen sie auf eine Gruppe von Mädchen, von denen zwei 13-Jährige als Tatverdächtige wiedererkannt wurden. Weitere Ermittlungen führten zu einem gleichaltrigen Mädchen, das ebenfalls an der Tat beteiligt gewesen sein soll. Gegen es wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Die Einsatzkräfte informierten die Eltern und übergaben eines der Mädchen an dessen Erziehungsberechtigte. Eine Mittäterin konnte ihren Weg nach Feststellung ihrer Personalien in Absprache mit ihren Eltern selbstständig fortsetzen. Ermittler der Kriminalpolizei versuchen nun, die anderen Schläger ausfindig zu machen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag. Zeugen sind aufgerufen, sich bei der Polizei zu melden.