Zwei Männer sind in Berlin-Marzahn von einer achtköpfigen Jugendgruppe ausgeraubt und mit einem Messer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der 59-jährige Berliner zusammen mit seinem 22-jährigen Sohn am Dienstagabend gegen 20 Uhr in einem Park an der Rosenbecker Straße unterwegs, als sie von den jungen Räubern gestoppt wurden. „Die beiden wurden sofort mit einem schusswaffenähnlichen Gegenstand bedroht“, sagte ein Polizeisprecher.

Anschließend soll die Gruppe auf die beiden Männer eingeschlagen und eingestochen haben. Dabei erlitten sie Stichverletzungen an Wade und Oberschenkel, so die Polizei weiter. Die Täter entrissen ihren Opfer Geld und flüchteten. Aufmerksam gewordene Passanten alarmierten Polizei und Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr, die die zwei verletzten Männer in ein Krankenhaus brachten.

Laut Polizei wurden neben den Stichverletzungen ein Knochenbruch und eine Platzwunde am Kopf des Vaters sowie ein Riss im Mundwinkel des Sohnes festgestellt. Ermittler der Kriminalpolizei suchen nun weitere Zeugen, die die Tat beobachtet hatten.