Ein 15-Jähriger hat mit dem Chevrolet seines Vaters eine Spritztour durch Berlin gemacht. Der Besatzung eines Streifenwagens war nach Angaben der Polizei in der Nacht zu Donnerstag um 1.45 Uhr auf den minderjährigen Autofahrer aufmerksam geworden, weil er im Ortsteil Baumschulenweg sehr langsam auf der Autobahn 113 unterwegs gewesen sei. Als der Junge auch noch Schlangenlinien fuhr, forderten sie ihn mit Licht- und Handzeichen auf, dem Einsatzwagen zu folgen.

An der Anschlussstelle Schönefeld Nord fuhren Polizei und Verkehrssünder von der Autobahn. An einer nahegelegenen Bushaltestelle an der Waltersdorfer Chaussee kontrollierten die Beamten die vier Insassen des Chevrolets. Dabei stellte sich laut Polizei  heraus, dass der Fahrer erst 15 Jahre alt ist und mit dem Auto seines Vaters unterwegs war. Begleitet wurde er von drei Freunden im Alter von 13 bis 14 Jahren.

Nachdem die Polizei die Personalien der vier Jungen aufgenommen hatte, wurden sie ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Den 15-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Führerschein.