Berlin - In Mitte hat eine Radfahrerin am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall mit einem weiteren Radfahrer lebensbedrohliche Verletzungen erlitten. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, fuhren die 54-Jährige und der 41-Jährige gegen 20.10 Uhr auf dem Radweg der Alexanderstraße in Richtung Brückenstraße. Als die Radfahrerin den Radler dann überholen wollte, klingelte sie und fuhr auf der linken Seite an ihm vorbei. Bei dem Überholmanöver kam es allerdings zu einer Berührung der Fahrräder, woraufhin die beiden Beteiligten stürzten. Die Polizei wendet sich nun mit einem Zeugenaufruf an die Bevölkerung: Wer hat den Unfall gesehen und kann Angaben zum Unfallgeschehen machen?

Die 54-Jährige zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass sie intensivmedizinisch behandelt werden musste, heißt es.

Der 41-Jährige hingegen erlitt bei dem Sturz lediglich Verletzungen an den Beinen und verzichtete auf eine Behandlung durch die Einsatzkräfte. Eine Atemalkoholmessung des Mannes durch die Polizei ergab einen Wert von 1,4 Promille. Nachdem ihm in Polizeigewahrsam Blut abgenommen wurde, konnte er seinen Weg fortsetzen. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

Die Polizei bittet um Hinweise an den Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 5 in der Wedekindstraße 10 in 10243 Berlin-Friedrichshain unter den Rufnummern 0304664572800 und 030 4664572417 oder an jede andere Polizeidienststelle.