Berlin - Am Dienstagabend hat ein Mann Polizisten in Mitte mit seinem Fahrrad beworfen und sich anschließend der Festnahme widersetzt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hielten die Beamten den Mann gegen 20.10 Uhr auf der Brunnenstraße an, da er freihändig auf seinem Fahrrad fuhr und dabei telefonierte. Als die Polizisten dem Mann die Gründe für die Kontrolle erklärten, warf dieser sein Fahrrad unvermittelt auf einen der Beamten und traf ihn am Bein.

Der Fahrradfahrer weigerte sich dann, seine Ausweispapiere vorzuzeigen und fing an, um sich zu schlagen und zu treten, so die Polizei. Dabei verletzte der nach Alkohol riechende Mann zwei Polizisten. Diese konnten ihren Dienst nach einer ambulanten Behandlung nicht mehr fortsetzen, heißt es.

Der festgenommene Fahrradfahrer wurde zur Blutentnahme und zur Identifizierung in Polizeigewahrsam überstellt, welches er im Anschluss wieder verließ. Gegen ihn wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Widerstands gegen sowie tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.