Ein Radfahrer ist bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Moabit schwer verletzt worden. Der 33-Jährige war nach Angaben der Polizei am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr ohne Licht auf dem Radweg an der Siemensstraße unterwegs. Ein 26-jähriger LKW-Fahrer habe dann vor ihm die Fahrertür seines am rechten Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeugs geöffnet und damit den Radfahrer touchiert. Als dieser daraufhin nach links auf die Straße auswich, wurde von einem Auto erfasst, so die Polizei.

Der Radfahrer stürzte nach der Kollision zu Boden und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Wie sein aktueller Gesundheitszustand ist, teilte die Polizei nicht mit. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang hat ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte übernommen.