Mit schweren Verletzungen und einer Operation ist am Samstagnachmittag ein mutmaßliches Fahrzeugrennen in Moabit geendet. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Berliner Polizei waren zwei Männer im Alter von 27 und 40 Jahren gegen 14.40 Uhr im Tiergartentunnel in Richtung Wedding unterwegs. Dabei steuerte der Jüngere der beiden ein hochmotorisiertes Auto, während der Ältere auf einem Motorrad saß.

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Kradfahrer kurz hinter der Tunnelausfahrt auf den Mittelstreifen, verunfallte dort und kam erst einige Meter später, im Kreuzungsbereich Minna-Cauer-Straße Ecke Heidestraße, zum Liegen. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus.

Sein Motorrad und der Wagen seines mutmaßlichen Kontrahenten wurden zur Erstellung eines technischen Gutachtens – ebenso wie beide Führerscheine – beschlagnahmt. Darüber hinaus wertet die Polizei nun die Videoaufnahmen des Tunnels aus.