Berlin - Ein Autofahrer ist am Donnerstagnachmittag mit seinem Wagen in Neukölln in einen Schifffahrtskanal gefahren. Ersten Erkenntnissen nach verlor der Fahrer beim Rückwärtseinparken die Kontrolle über seinen VW Golf, durchbrach ein Ufergeländer, rutschte die befestigte Böschung herab und landete anschließend im Wasser. Der Mann konnte sich selbstständig befreien und schwamm ans Ufer. Er wurde laut der Feuerwehr vorsorglich in eine Klinik gebracht. Bislang sei nicht bekannt, dass weitere Menschen an dem Unfall beteiligt gewesen seien, hieß es.

Morris Pudwell
Der VW wurde durch Taucher der Feuerwehr mit Luftkissen präpariert.

Weil das Auto bis zur Mitte des Kanals gelangt sei, sei es schwierig gewesen, an das Fahrzeug heranzukommen, so ein Feuerwehrsprecher. Der Wagen wurde durch Taucher der Feuerwehr mit Luftkissen präpariert. Diese wurden dann mit Luft befüllt, wodurch das Fahrzeug an die Wasseroberfläche kam. Mit Seilen zogen Einsatzkräfte an Land den Wagen ans Ufer. Mit dem Kran der Berliner Feuerwehr wurde das Auto schließlich aus dem Wasser gehoben.

Auf Twitter meldete die Feuerwehr, 50 Kräfte seien im Einsatz.