Berlin - Das Ordnungsamt Neukölln ist am Freitagabend Hinweisen auf Verstöße gegen die Corona-Regeln nachgegangen. Dabei stießen die Mitarbeiter gegen 20 Uhr in einem Lokal an der Donaustraße auf mehrere Männer, die illegales Glücksspiel betrieben haben sollen. Die Anwesenden sollen sich zudem nicht an die Maskenpflicht und Abstandsregeln gehalten haben, hieß es vor Ort. Außerdem hätte der Laden gar nicht geöffnet haben dürfen. 

Als die Einsatzkräfte die Hinterzimmer durchsuchten, entdeckten sie mehrere Glücksspielautomaten. Drei Geräte wurden sichergestellt. Gegen den Betreiber wird nun wegen des Verstoßes gegen die Spielverordnung ermittelt. Zudem wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin eingeleitet. 

Der Laden wurde geschlossen und versiegelt. Insbesondere im Berliner Bezirk Neukölln versammeln sich immer wieder Männer ohne Mund-Nasen-Schutz in kleineren Lokalen, um illegalen Glücksspielen nachzugehen.