In Berlin-Neukölln haben mehrere unbekannte Männer eine Transfrau und ihren Begleiter zusammengeschlagen. Die 21-Jährige war nach Angaben der Polizei am Montagabend um 20 Uhr zusammen mit einem 35-jährigen Bekannten an der Sonnenallee unterwegs, als sie plötzlich von zwei Fremden beleidigt wurde. Als die beiden die aggressiven Männer zur Rede stellten, sei ihr Begleiter mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht zu Boden gestreckt worden.

Anschließend sollen die Tatverdächtigen der 21-Jährigen mehrmals gegen den Kopf geschlagen und von hinten in den Rücken getreten haben. Während die Angreifer auf die Transfrau einprügelten, sollen laut Polizeiangaben zwei weitere Männer dazugekommen sein, die ebenfalls auf sie einschlugen. Dabei wurden ihr Handy und die Handtasche beschädigt.

Nachdem die bisher unbekannten Schläger geflüchtet waren, wählte eines der Opfer den Notruf. Alarmierte Rettungskräfte brachten die beiden mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Da es sich bei der Tat um einen transphoben Angriff handelte, hat der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.