Ein Mann hat am Montagmorgen in Neukölln mehrere Passanten mit einer Schusswaffe bedroht. Ein Zeuge hatte die Polizei in die Hermannstraße gerufen, nachdem er beobachtet hatte, wie der 37-Jährige die Waffe wahllos auf Passanten richtete und sie bedrohte.

Die Einsatzkräfte nahmen den Mann fest, wobei dieser eine leichte Verletzung am Auge erlitt. Bei einer anschließenden Durchsuchung, bei der der Mann die eingesetzten Beamten beleidigt haben soll, entdeckten die Einsatzkräfte eine Schreckschusswaffe und beschlagnahmten diese als mutmaßliches Tatmittel.

Nach einer ambulanten Behandlung in einem Krankenhaus brachten die Polizistinnen und Polizisten den Festgenommenen für eine erkennungsdienstliche Behandlung in Polizeigewahrsam, von wo aus er seinen Weg im Anschluss fortsetzen konnte. Die Ermittlungen wegen Bedrohung, Beleidigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz dauern an.