Berlin - Drei maskierte Männer haben am Dienstagabend einen Supermarkt in Berlin-Neukölln überfallen. Nach Informationen der Berliner Zeitung handelt es sich um einen Netto-Markt. Wie die Polizei Berlin nach ersten Erkenntnissen mitteilt, betraten gegen 21.30 Uhr drei junge Männer das Geschäft in der Sonnenallee und gingen zu den Kassen.  

Dort bedrohten die Tatverdächtigen eine 22-jährige Kassiererin und ihren 25-jährigen Kollegen mit einem Messer und forderten von beiden die Herausgabe von Geld. Als sich der 25-jährige Netto-Angestellte weigerte, Geld herauszugeben, schlug ihm einer der Maskierten gegen den Kopf. Aus beiden Kassenladen entwenden die Räuber Geld. 

Als ein 48-jähriger Ladendetektiv auf die Situation im Kassenbereich aufmerksam wurde, trat er hinzu und sprühte Reizstoff in Richtung des Trios, das mit der Beute in Richtung Karl-Marx-Straße und Kiehlufer flüchtete. Alarmierte Rettungskräfte brachten den leicht am Kopf verletzten Kassierer zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die anderen Mitarbeitenden wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen der Berliner Polizei zu dem schweren Raub dauern an.