Berlin - Ein 28-Jähriger soll in Berlin-Neukölln eine Frau und einen Mann antisemitisch beleidigt haben. Die beiden 70- und 81-jährigen Senioren hatten nach Angaben der Polizei am Mittwochabend an der Schierkerstraße Stolpersteine geputzt, als der Mann plötzlich dazukam und sich darüber aufregte. Er habe die beiden Rentner mehrmals antisemitisch beschimpft und flüchtete anschließend. 

Die Senioren sprachen daraufhin zwei Polizisten an, die den Verdächtigen in der Nähe stellten und mit dem Tatverwurf konfrontierten. Der Mann habe daraufhin alles abgestritten, so die Polizei. Laut Polizei ermittelt nun der Staatsschutz wegen des Verdachts der Beleidigung und der Volksverhetzung mit antisemitischem Hintergrund.

Stolpersteine sind im Boden verlegte kleine Gedenktafeln. Sie sollen an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern.