Potsdam - Für mehrere Hammerschläge auf den Kopf eines Paketboten soll ein Mann nach einem Urteil des Potsdamer Landgerichts sieben Jahre ins Gefängnis. Das Gericht verurteilte den 36-Jährigen wegen versuchten Mordes, sagte ein Sprecher am Donnerstag (Az. 21 Ks 2/21,486 Js 44087/20). Die Kammer sei davon überzeugt, dass der Mann den Boten nicht nur verletzen, sondern auch töten wollte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Staatsanwaltschaft und Nebenklage hatten elf Jahre Freiheitsstrafe gefordert, die Verteidigung hatte zwei Jahre auf Bewährung beantragt. Der Mann soll den Boten im Oktober 2020 in Brandenburg an der Havel attackiert haben, als er mit einem Kinderwagen unterwegs war. Er hatte sich laut Gericht über den Zusteller geärgert, weil der ihm mit dem Fahrzeug den Weg versperrte.