Berlin - Ein 18-Jähriger und ein 24-Jähriger sollen am Sonntagabend einen 40-jährigen Mann im Berliner Ortsteil Wilhelmsruh mit einem Hammer, einer Flasche sowie einem Messer attackiert und ihn dabei schwer verletzt haben. Wie die Polizei am Montag mitteilt, soll das 40-jährige Opfer gegen 19 Uhr in der Hielscherstraße gewesen sein, als er von dem 18-Jährigen mit einem Hammer und gleichzeitig von dem 24-Jährigen mit einer Flasche angegriffen wurde. Anschließend habe der Ältere der beiden Angreifer ein Messer gezogen und das Opfer damit weiter attackiert.

Als die beiden Angreifer wenig später in einen Kleintransporter einstiegen und die Flucht ergriffen, nahm das Opfer die Verfolgung mit einem PKW auf. Die Verfolgungsjagt streckte sich bis zur Kreuzung Tressenowstraße Ecke Oranienburger Straße, wo die beiden Flüchtigen von alarmierten Einsatzkräften der Berliner Polizei gestoppt und anschließend festgenommen wurden.

Mögliche Tatwaffen beschlagnahmt 

Bei der Absuche des Tatorts und der Durchsuchung des Fluchtwagens wurden ein Messer und ein Hammer gefunden und als mögliche Tatwaffen beschlagnahmt. Der 18-jährige Angreifer konnte seinen Weg nach der Überprüfung durch die Beamten zu Fuß fortsetzen. Der 24-Jährige wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung auf ein Polizeirevier gebracht und daraufhin wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Ein Krankenhaus nahm den Angegriffenen später mit schweren Kopfverletzungen stationär auf. Die noch andauernden Ermittlungen der Kriminalpolizei sollen nun unter anderem klären, ob es eine Vorbeziehung zwischen den Männern gab und welche Umstände zu dieser Tat geführt haben.