Berlin - Die Polizei Berlin fahndet mit Bildern aus einer Überwachungskamera der BVG nach vier Männern, die in Treptow einen Mann zusammengeschlagen und ihn fremdenfeindlich beleidigt haben sollen. Die noch unbekannten Schläger werden laut Polizei verdächtigt, am 11. April 2020 kurz vor Mitternacht auf dem S-Bahnhof Treptower Park auf einen 48-Jährigen so lange eingeprügelt zu haben, bis dieser schwer verletzt ins Gleisbett stürzte.  

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, sollen zunächst zwei der Verdächtigen die Herausgabe von Geld gefordert haben. Als sich der Mann weigerte, sollen die beiden auf ihn eingetreten haben, bis er zu Boden ging. Als er wehrlos am Boden lag, seien die anderen beiden dazugekommen, von denen mindestens einer ebenfalls auf den Mann eingeschlagen haben soll. Dabei wurde der 48-Jährige der Polizei zufolge mehrfach fremdenfeindlich beleidigt.

Polizei Berlin
Einer der gesuchten Männer steigt in die S-Bahn. 

Der verletzte Mann konnte sich zunächst den Schlägen und Tritten entziehen, indem er sich in das Gleisbett fallen ließ, auf dem zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise kein Zug einfuhr. Das Quartett ließ auch hier nicht von dem Verletzten ab und verhinderte, dass er aus dem Gleisbett kam. Irgendwann hätten sie von ihrem Opfer abgelassen. 

Die Ermittler, die in dem Fall nicht weiterkommen, hoffen nun auf Unterstützung aus der Bevölkerung. Sie fragen: Wer kann Angaben zur Identität oder dem Aufenthaltsort der gesuchten Männer machen? Wer hat die abgebildeten Männer vor, bei oder nach der Tatbegehung gesehen? Hinweise werden unter der Berliner der Telefonnummer 4664-953-317 oder in jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.