Berlin - Die Polizei Berlin hat in der Nacht zu Sonntag eine 29-jährige Raserin aus dem Verkehr gezogen. Das gelang den Einsatzkräften allerdings erst im zweiten Anlauf. Zunächst fiel der schwarze Mercedes der Frau einer Polizeistreife gegen 1.30 Uhr in der Residenzstraße auf. Er fuhr laut Polizei mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit in Richtung Lindauer Allee. „Die Polizeikräfte folgten dem Wagen und mussten dazu ihre Geschwindigkeit ebenfalls stark erhöhen, um aufschließen zu können“, so ein Sprecher der Polizei Berlin. Der Mercedes soll andere Fahrzeuge überholt und die Geschwindigkeit dabei auf bis zu 120 Stundenkilometer erhöht haben.

In einer Straße mit Tempo 30 fuhr die Frau mit etwa 80 Stundenkilometern. Der Polizeisprecher weiter: „Die Fahrerin ließ zudem immer wieder den Motor aufheulen und scherte, ohne den Fahrtrichtungsanzeiger zu setzten, nach links aus, um andere Fahrzeuge zu überholen.“ Das Polizeifahrzeug konnte sich schließlich hinter den Mercedes setzen und der Fahrerin signalisieren, ihren Wagen zu stoppen.

Tempo 120 in der Stadt und vier Kinder ohne Kindersitz im Auto

Die Frau habe aber nicht auf die polizeilichen Anweisungen reagiert und erneut stark beschleunigt. Erst in der Hauptstraße in Rosenthal konnte sie gestoppt werden. In dem Mercedes saßen neben der 29 Jahre alten Fahrerin drei Männer sowie die vier Kinder der Frau im Alter von elf, zehn, sechs und vier Jahren. Keines der Kinder saß nach Polizeiangaben in einem Kindersitz oder war anderweitig gesichert. Zudem trug keine der im Auto sitzenden Personen einen Mund-Nasen-Schutz.

Die drei Männer hätten „aufgebracht und aggressiv auf die polizeilichen Maßnahmen“ reagiert, woraufhin die Beamten Unterstützung anforderten. Erst dann beruhigte sich die Situation. Der Polizeisprecher: „Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein der Frau beschlagnahmt und es wurde ihr erläutert, dass sie nun nicht mehr berechtigt sei, Kraftfahrzeuge zu führen. Das Fahrzeug, dass nicht auf die Fahrerin zugelassen war, konnte durch eine Bekannte der 29-Jährigen abgeholt werden.“

Polizei kassiert Führerschein, Frau fährt trotzdem weiter

Doch bereits wenig später setzte sich die 29-Jährige erneut hinter das Steuer. Gegen 3.15 Uhr fiel Polizeikräften der Mercedes in der Ollenhauerstraße auf. „Am Steuer des Wagens saß erneut die 29-Jährige“, so die Polizei. Sie sei erneut angehalten worden. Jetzt wird wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens gegen die 29-Jährige ermittelt.