Berlin - Einsatzkräfte der Berliner Polizei haben am Freitagabend gemeinsam mit dem Landeskriminalamt und der Steuerfahndung zwei Shishabars in Reinickendorf kontrolliert. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Bars später auf Anordnung des Bauamts geschlossen.

Die Einsatzkräfte überprüften gegen 20 Uhr zeitgleich die beiden Bars in der Residenzstraße. In beiden Geschäften waren die gemessenen CO-Werte zu hoch, sodass die Gäste des einen Lokals zunächst die Räumlichkeiten verlassen mussten. In einer der kontrollierten Bars waren die installierten Belüftungsanlagen nicht in Betrieb. Die Beamten leiteten daraufhin ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen den im Lokal anwesenden Mitarbeiter ein.

Insgesamt wurden 36 Gäste von den Einsatzkräften überprüft. In einem der Lokale fanden die Beamten fünf Spielautomaten, von denen drei wegen des Verdachts des verbotenen Glücksspiels und die beiden anderen wegen gewerberechtlicher Verstöße versiegelt wurden. Neben Verstößen gegen die Abgabenordnung leiteten die Einsatzkräfte 24 Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen die Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung ein.