Erst mit einer Nagelsperre hat die Polizei im Süden Brandenburgs einen betrunkenen Autofahrer stoppen können – der 65-Jährige saß zudem auch noch splitternackt am Steuer.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, fiel ihnen in der Nacht der Wagen des Mannes in Doberlug-Kirchhain (Landkreis Elbe-Elster) auf, weil er in Schlangenlinien fuhr. Der 65-Jährige war außerdem zu schnell unterwegs und ignorierte die Haltesignale der Polizei.

Das Auto konnte dann mit einem sogenannten Stop-Stick, mit dem die Luft aus den Reifen entweicht, in Schönborn zum Halten gebracht werden. Die Polizei habe die Kleidung des Fahrers im Kofferraum gefunden und 1,62 Promille Alkohol in seinem Blut. Der Führerschein wurde sichergestellt.