Potsdam - Die Brandenburger Polizei fahndet mit Fotos aus einer Überwachungskamera nach einem Sexualstraftäter. Der etwa Mitte 20-Jährige soll in Potsdam eine Jugendliche bedrängt und missbraucht haben. Die Tat ereignete sich bereits am 10. Oktober 2020. Da die Ermittler in dem Fall nicht weiterkommen, hoffen sie nun auf Unterstützung aus der Bevölkerung. Die Polizei sucht zudem dringend nach einem Zeugen, der am Täter und dem Opfer vorbeigelaufen sein soll. 

Nach Angaben der Polizei hatte das Opfer, ein 17-jähriges Mädchen, nachts um 1 Uhr die Straßenbahn an der Haltestelle Robert-Baberske-Straße verlassen. Der gesuchte Unbekannte muss sie verfolgt haben. An einer Tunnelunterführung sei er plötzlich neben der Jugendlichen aufgetaucht und habe sexuelle Anspielungen gemacht. „Hinter dem Tunnel hielt der Mann das Mädchen fest, zog sie auf einen Weg und verging sich sexuell an ihr“, erklärte eine Polizeisprecherin.

Tritt in den Genitalbereich – Täter flüchtet 

Das Opfer wehrte sich mit einem Tritt in den Genitalbereich, woraufhin er wegrannte. Das Mädchen schleppte sich benommen nach Hause und informierte die Mutter, die daraufhin die Polizei alarmierte. 

Polizei Brandenburg
Eine Überwachungskamera filmte den Verdächtigen in einer Straßenbahn. 

Ermittler beschreiben den Mann wie folgt: Er ist etwa 1,80 Meter groß und spricht Deutsch mit Akzent. Er hatte zum Tatzeitpunkt schwarze Haare, die er an den Seiten kürzer als oben trug. Seine Statur wird als „etwas kräftiger“ beschrieben. Zudem soll er mit einer dicken, dunklen Jacke bekleidet gewesen sein. Die Fotos, die die Brandenburger Polizei dazu veröffentlichte, zeigen allerdings einen Mann in einem T-Shirt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 033155080 oder an jeder anderen Polizeidienststelle entgegen.