Berlin - Ein Freizeitsportler soll einen 33-Jährigen auf einem Sportplatz in Prenzlauer Berg homophob beleidigt und dann eine Todesdrohung ausgesprochen haben. Der Staatsschutz ermittelt wegen Beleidigung und Bedrohung, wie die Berliner Polizei am Freitag mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen attackierte der 46-Jährige den Jüngeren, kaum dass dieser am Donnerstag auf dem Sportplatz angekommen war und ebenfalls an den Geräten trainieren wollte. Der 33-Jährige habe den Platz sofort wieder verlassen und die Polizei gerufen. Beamte trafen den 46-Jährigen noch vor Ort an. Dieser gab laut Polizei an, der Jüngere habe ihm Avancen gemacht, die er abgelehnt habe.